Sie schlafen! Sie schlafen tatsächlich!

Schon eine ganze Weile tragen wir uns mit dem Gedanken, die räumliche Schlafsituation für die Kinder zu ändern. Heute Abend haben wir die Gelegenheit am Schopf gepackt: Ich habe Phil nicht, wie sonst üblich, in unserem Bett gestillt, sondern im bereits verdunkelten Kinderzimmer sitzend auf Lenas Bett (in einer ziemlich unbequemen und für die Zukunft verbesserungswürdigen Haltung). Danach habe ich ihn einfach sein eigenes Bettchen gelegt, wo seine Augen auch sofort zufielen.

Soweit hat das ja schon mal prima geklappt. Die wirkliche Herausforderung kam eine Stunde später in Form von Nele und Lena, die von Oma nach Hause gebracht wurden. D. und ich waren vorbereitet: Wir haben die Mädchen schon draußen in Empfang genommen, ihnen erklärt, dass Phil bereits schliefe – in ihrem Zimmer – und ihnen eingeschärft, im Haus keinen Lärm zu machen, damit er nicht aufwacht. Immer wieder haben wir ihnen eindringlich erklärt, dass es von essentieller Bedeutung sei, sich mucksmäuschenstill zu verhalten. Nun ja, möglicherweise war auch ein Anreiz in Form eines für den morgigen Tag in Aussicht gestellten Überraschungs-Eis im Spiel… Erst als wir halbwegs sicher gewesen sind, dass die Mädchen uns verstanden haben, betraten wir das Haus. Das Zähnputzen und Schlafanzug-Anziehen verlief dann tatsächlich in ungewohnter Ruhe. Und dann wurde es wieder spannend: Auf leisen Sohlen sind wir zu viert ins Kinderschlafzimmer geschlichen und haben Nele und Lena ins Bett gebracht. Natürlich ist Phil aufgewacht und hat uns mit großen Augen aus seinem Gitterbettchen heraus bebachtet. Aber – und das ist bemerkenswert – er hat nicht geweint. D. und ich haben den Mädchen noch einen Gute-Nacht-Kuss auf die Stirn gedrückt und sind dann so schnell wir nur möglich wieder aus dem Zimmer verschwunden.

Dann war erst mal Ruhe. Beeindruckende fünf Minuten lang.

Ich habe die Gelegenheit genutzt und mich aus dem Staub gemacht. Ganz hibbelig vor Neugierde auf den Fortgang unseres Schlafexperiments hielt ich es allerdings nicht lange ausgehalten, bis ihn ihn anrufen musste. Flüsternd erzählte er mir, dass Lena gerade nach unten käme und er sich erst mal um sie kümmern müsse. Also legte ich wieder auf.

Als ich später wieder nach Hause kam, schilderte D. mir den restlichen Verlauf des Abends: Die Mädchen hätten doch noch angefangen zu plappern, er hätte sie noch einmal ermahnt, dann seien sie ruhig gewesen. Danach hätte Phil begonnen, zu weinen, er hätte ihn beruhigt und anschließend wären alle eingeschlafen.

So einfach ist das?!

Ich fasse es nicht. Nun sitze ich am PC, halte immer wieder inne beim Tippen und lausche in den Flur hinein. Nichts zu hören aus dem Obergeschoss. Sie schlafen! Alle drei in einem Zimmer! Unglaublich.

Advertisements

2 Kommentare zu „Sie schlafen! Sie schlafen tatsächlich!“

  1. Schön 🙂 Bei uns geht zuerst die Mittlere ins Bett und schläft i.d.R. innerhalb von 10 Minuten ein. Um 20 Uhr folgt dann der Große – auch der ist sofort weg. Das Baby bleibt am längsten auf 😉 Wenn es älter wird, wird wieder alles anders sein, aber es wird sich wieder finden und einpendeln, da bin ich sicher. Am Wochenende dürfen sich die beiden Großen einen Joghurt aus dem Kühlschrank holen – für den 1. großen Hunger. Dann machen sie sich ein Hörspiel an, spielen, reden, malen. Und das meist ohne Streit ❤ Es ist zu süß, ihnen dabei zuzuhören. So konnten wir am WE tatsächlich normalerweise ausschlafen. Auch da kommt uns nun das Baby "in die Quere". Mal schauen, wenn sie dann auch im Kinderzimmer mitmischt, ob das genauso gut klappt…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s