Neurodermitis oder so was Ähnliches – der Geschichte dritter Teil

So richtig zur Ruhe kommen wir ja nicht, was die Hautprobleme bei den Tits anbelangt.

Den Anfang gemacht hat Nele in ihrem ersten Lebensjahr mit kleinen kreisrunden, über den ganzen Körper verteilten roten Flecken, als deren Auslöser wir nach einiger Zeit die Kuhmilch identifizieren konnten – trotz eines entsprechenden Test beim Kinderarzt, der eindeutig negativ auf Kuhmilchallergie oder Laktoseintoleranz ausfiel. Weiterlesen „Neurodermitis oder so was Ähnliches – der Geschichte dritter Teil“

Monat zwölf im Leben zu fünft

Oder: Läuft.


Der Monat wird eingeläutet mit Lenas drittem Geburtstag. Das Wetter ist toll, wir können draußen auf der Terrasse feiern, und Lena genießt es sichtlich, im Zentrum der Aufmerksamkeit zu stehen. Riesengroß ist sie geworden, die kleine Maus – im Alltag, mittendrin zwischen der großen Schwester und dem Nesthäkchen rückt das nur allzu oft in den Hintergrund. Dabei haben wir allen Grund, stolz auf sie zu sein: Lena hat eine schnelle Auffassungsgabe, sie steht Nele kaum nach, was die sprachlichen Fähigkeiten betrifft, kann sich ziemlich lange konzentriert allein beschäftigen und ist überdies in all ihrem Tun rundherum süß. Den Übergang in den Kindergarten hat sie ohne größere Probleme gemeistert, das bestätigt auch ihre Erzieherin, die sie als liebes, kluges Kind beschreibt. Ob sie sich bei ersterem Attribut versprochen hat? Nein, Spaß beiseite: Lena hat tatsächlich eine sehr liebe, kuschelbedürftige, sensible Seite. Die muss man allerdings suchen, denn sie versteckt sich meist hinter dem Schalk, der ihr im Nacken sitzt und aus den hübschen braunen Augen blitzt, wann immer sie uns ansieht.

Weiterlesen „Monat zwölf im Leben zu fünft“

Papa ist der Größte

Sonntags beim Frühstück. Im Zentrum der Aufmerksamkeit steht heute der Brötchenkorb in der Mitte des Tisches. Wie immer enthält er unter anderem ein weizenfreies Brötchen für Lena, das sogenannte Lena-Brötchen.

Lena (beäugt argwöhnisch den Brötchenkorb): „Wo ist denn mein Lena-Brötchen?“

Mama (durchsucht kurz den Inhalt des Korbs und hält das Gesuchte in die Höhe): „Hier!“

Lena (befürchtet Diebstahl und ruft entsetzt): „Meiiiiine!“

Mama (abwehrend): „Ich wollte es dir doch nur zeigen!“

Lena (hört gar nicht zu und wendet sich hilfesuchend an Papa): „Kannst du das mal zu dir legen, wenn das die Mama wegnimmt?“

Papa (nutzt die Gelegenheit, sich einen Beliebtheitsbonus zu ergaunern): „Ja. Ich bringe es vor Mama in Sicherheit.“

Lena (konstatiert zufrieden): „Weil du der Größte bist.“

Willkommen in Leipzig, Paul!

Geschichten für kleine Stadt-Entdecker

Julia+4

moderatorin, buchautorin, mom of 4

Nieselpriem

Abenteuer rund um Aufzucht und Pflege der Jungen

Alltagswahnsinn

Der ganz normale Wahnsinn einer Dreifachmama

mutterchaos

Kinder-Museen-Alltags-Chaos